immoflash

Wiederverkauf als lukratives Geschäft

Wertsteigerung von 41 Prozent in zehn Jahren

Autor: Charles Steiner

Viele sind damit reich geworden, manche werden es: Wohnungen günstig einzukaufen um sie in einer gewissen Zeit wieder gewinnbringend zu verkaufen, hat sich zu einem beliebten Anlagemodell entwickelt. Dass das auch funktioniert, zeigt eine aktuelle Analyse von IMMOunited, bei der heimische Wiederverkaufszahlen von Eigentumswohnungen in den vergangenen zehn Jahren erhoben worden sind. Das Ergebnis: Innerhalb dieses Zeitraums hätten 2.541 Wohnungen den Besitzer gewechselt, die durchschnittliche Behaltedauer betrug 5,5 Jahre und der Wertzuwachs innerhalb des Zeitraums betrug immerhin 41 Prozent.

Die fünf lukrativsten Wiederverkaufstransaktionen der letzten zehn Jahre fanden allesamt in Wien statt, so die Analyse. So hätte in einem Fall ein Wohnungsbesitzer in Wien Wieden eine Nettopreissteigerung von rund 264.000 Euro erzielen können. Das hätte eine Wertsteigerung von fast 240 Prozent ergeben. Roland Schmid, Gründer und CEO von IMMOunited, rechnet damit, dass sich der heimische Immobilienmarkt in den kommenden Jahren ähnlich entwickeln könnte: „Ich gehe davon aus, dass der allgemeine Wohnungsmarkt aufgrund der großen Nachfrage weiter steigen wird. Ob in dieser Dimension werden unsere Daten bald zeigen.“

Von den in der Analyse über 2.500 erhobenen gekauften und wiederverkauften Eigentumswohnungen, rangiert die Bundeshauptstadt mit knapp 900 Transaktionen klar auf Platz eins. Mit circa 500 Wiederverkäufen liegt die Steiermark um rund 400 Veräußerungen dahinter auf Platz zwei. Das Schlusslicht in der Wertung bildet das Burgenland mit lediglich etwa 20 wiederverkauften Eigentumswohnungen.