Immobilien Magazin

Immo-Sektor bringt Wien Holding Rekordumsatz

Mehr Umsatz, mehr Gewinn und mehr Eigenkapital: Die Wien Holding fährt das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte ein.

Autor: Charles Steiner

In der eben präsentierten Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr kann die Wien Holding auf „das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte“ verweisen. Sämtliche betriebswirtschaftlichen Kennzahlen des 1974 gegründeten Unternehmens konnten sowohl im Gesamtkonzern als auch bei den konsolidierten Unternehmen gesteigert werden. So wies etwa der Konzernbilanzgewinn bei einem Umsatz von 545 Millionen Euro rund 27,3 Millionen Euro auf. Trotz starker Investment-Aktivitäten konnte die Eigenkapitalquote auf rund 53 Prozent auf 35,6 Millionen Euro gesteigert werden.

Stärkster Umsatzbringer beim rund 75 Unternehmen umfassenden Gesamtkonzern Wien Holding war der Immobilienbereich: Dieser trug nahezu die Hälfte (49,9 Prozent) des Gesamtumsatzes bei. Dazu zählen die GESIBA im Immobilienbereich, der Flughafen Wien und der Hafen Wien im Logistikbereich. Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak: „Mit unseren Immobilienprojekten tragen wir maßgeblich zur Stadtentwicklung bei. Neben der GESIBA und ARWAG im Wohnbaubereich engagieren wir uns auch im Bereich der Wirtschafts- und Spezialimmobilien.“

Auch bei den Investitionen lag der Immobilienbereich weit vorne: 77,15 Prozent vom Gesamtvolumen in der Höhe von 151,15 Millionen Euro, also rund 116,62 Millionen Euro, sind im Immobilienbereich getätigt wurden, 19,37 Prozent (rund 29,27 Millionen Euro) im Logistikbereich.