immoflash

Wiener City bleibt Wohn-Hotspot

Wieder mehr Wohnungen:

Autor: Gerhard Rodler

Aller Flucht auf's Land und Trend zum Homeoffice bzw. Teleworking zum Trotz: Wohnen in der Wiener City hat auch in Zeiten von Corona nichts an Attraktivität verloren. Das zeigen die nach wie vor starke Nachfrage sowie die Zahl der Kaufabschlüsse für Immobilien im ersten Wiener Bezirk, so die aktuelle Ausgabe des „Wohnungsatlas“ von Otto Immobilien. Allein in den ersten sieben Monaten 2020 wurden bereits 60 Wohnungen in der Innenstadt verkauft - um 17 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch vom Transaktionsvolumen her weist das Jahr 2020 mit einem verbücherten Transaktionsvolumen von 85 Millionen Euro (+10 Prozent im Vergleichszeitraum) schon jetzt auf ein starkes Gesamtjahr hin.

„Das Jahr 2020 zeichnet sich trotz Corona Pandemie bereits Ende Juli als weiteres starkes Verkaufsjahr ab“, sagt Michaela Orisich, Teamleiterin Wohnen Prime bei Otto Immobilien. Die meisten Transaktionen gab es dabei im Schottenviertel, die wenigsten im Stubenviertel. Das jährliche Transaktionsvolumen in der City beträgt im Durchschnitt rund 120 Millionen Euro. Euro. Im Durchschnitt zahlten Käufer in den letzten 12 Monaten für eine City-Erstbezugswohnung 14.568 Euro/m², gegenüber dem Vorjahreswert von 14.672 Euro/m² sind die Preise damit leicht gesunken, berichtet Martin Denner, BSc, Leiter Immobilien Research.

Nach Erhebungen von Otto Immobilien legen die Preise im Mittelwert jährlich um durchschnittlich 6,22 Prozent zu (2010-2019). „Wegen der kleinen Anzahl an Transaktionen pro Jahr und der unterschiedlichen Qualität der verkauften Wohnungen in den einzelnen Jahren kommt es jahresbedingt allerdings teilweise zu stärkeren Preisschwankungen“, so Denner. Insgesamt weist die Wiener Innenstadt aktuell 4.296 Eigentumswohnungen auf. Das sind im Vergleich zur letzten Ausgabe im Herbst 2019 um 162 Wohnungen mehr. Die Nutzfläche aller Eigentumswohnungen beträgt in Summe rund 444.332 m² und ist damit im Vergleich zum Vorjahresbericht um rund 16.764 m² gestiegen. Das heißt, im Durchschnitt ist jede Wohnung 102 m² groß.

Die mit der Coronakrise verbundenen Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass in den vergangenen Monaten wie schon in den letzten Jahren vor allem Österreicher oder hier lebende internationale Käufer eine Eigentumswohnung in der Wiener Innenstadt erworben haben.