immoflash

Wiener Logistikmarkt im Rekordtaumel

Noch nie wurden so viele Flächen neu vermietet wie 2020

Autor: Charles Steiner

Gerade das Jahr 2020 hat gezeigt, wie wichtig Logistikimmobilien sind. Das Online-Bestellaufkommen ist erheblich gestiegen, mitunter deswegen, weil nicht systemrelevante Einzelhändler geschlossen hatten. Jene, die systemrelevant sind, wie der Lebensmitteleinzelhandel, musste ebenfalls erweitern. Das hatte im Vorjahr einen Rekord gebracht, geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des Vienna Research Forum hervor. Dieser spricht im zweiten Halbjahr von einem Gesamtflächenumsatz von rund 200.000 m² nach VRF-Definition. Dabei wurden ausschließlich Flächen berücksichtigt, die dem VRF-Standard entsprechen, wie Hallenhöhe, Rangierfläche und Anbindung an die Autobahn. Der größte Flächenumsatz fand laut VRF-LI mit 110.000 m² im Submarkt Wien Umland Ost statt. Dieser entspricht rund 57 Prozent des Flächenumsatzes auf dem Logistik- und Industriemarkt im zweiten Halbjahr 2020.

Der Immo-Dienstleister CBRE ermittelte für das Gesamtjahr in Summe rund 302.000 m² nach 262.000 m² 2019. Davon beliefen sich 122.000 m² auf Neuvermietungen, der Rest waren eigengenutzte Logistikimmobilien, die im Vorjahr in Betrieb genommen wurden. Franz Kastner, Associate Director Industrial & Logistics bei CBRE geht davon aus, dass heuer ein weiteres Rekordjahr zu erwarten ist, der Bedarf an modernen Logistikflächen ist stark zunehmend. So kommen 2021 auch rund 80.000 m² Klasse A-Entwicklungen auf den Markt, um die Nachfrage abdecken zu können. Auch haben im Vorjahr die Renditen neuerlich nachgegeben und lagen mit Ende des Jahres bei 4,4 Prozent.

Die große Nachfrage führte im Jahr 2020 auch zu einem Anstieg der Spitzenmiete bei Logistikimmobilien auf 5,60 Euro/m²/Monat. Zu den größten Anmietungen zählten beispielsweise jene von Gebrüder Weiss und XXL Sports & Outdoor im von DLH (Deutsche Logistik Holding) entwickelten Industrial Campus Vienna East, der nun voll vermietet ist. Die größte Anmietung erfolgte während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 durch Lidl mit rund 20.000 m² in Spillern. Am Industrial Campus Vienna East entstehen auch die meisten Neubauflächen im kommenden Jahr, ebenso am Sky Log Park in Fischamend.

Zwar ist der Logistikinvestmentmarkt 2020 gegenüber dem Jahr 2019 um 9 Prozent auf ein Volumen von 450 Euro Millionen zurückgegangen, allerdings ist Logistik damit erstmals die drittstärkste Assetklasse in Österreich und hat weniger nachgegeben als andere Nutzungsarten. „Das Logistikvolumen 2020 wäre höher als das des Vorjahres ausgefallen, allerdings haben sich ein paar Transaktionen auf Anfang 2021 verschoben, die eigentlich bereits am Ende des Jahres 2020 hätten unterschrieben werden sollen“, sagt Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE.