immoflash

Wo man in EMEA investieren kann

CBRE veröffentlicht erstmals EMEA Investment Guide

Autor: Charles Steiner

In Immobilien investieren ist zwar in Europa besonders beliebt, auch bei Investoren - aber es gibt auch andere Regionen, in denen ein entsprechendes Investment lukrativ sein kann. Nämlich auch im Nahen Osten oder in Afrika. Das hat das Dienstleistungsunternehmen für Gewerbeimmos, CBRE, erkannt und jetzt, im Rahmen der Expo Real in München, erstmals den EMEA Investment Guide vorgestellt. Darin findet sich ein Überblick über die Gewerbeimmobilien von 36 Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika.

Der EMEA Investment Guide lotet dabei die jeweiligen Stärken der darin erfassten Länder sowie prominente Investorengruppen aus und liefert einen detaillierten Überblick über das jeweilige Land sowie die einzelnen steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen. CBRE betont in einer entsprechenden Aussendung, dass dieser Report der „erste seiner Art ist“ und „entscheidende Informationen für Investoren bei Immobilienkäufen in der EMEA-Region“ enthalte. Und: Er zeige auf, welche Assetklasse in welcher Region die attraktivste ist. Im Zeitraum Q3 2015 bis Q2 2016 wurden insgesamt 122 Milliarden US-Dollar in die Märkte in EMEA investiert, was die Beliebtheit dieser Märkte bei Immobilieninvestoren verdeutlicht. Im Vergleich zum Jahr 2015 sei, so CBRE, das Investitionsniveau zwar niedriger, erstklassige Objekte in den wichtigsten Märkten der Region sind jedoch weiterhin Schlüsselmärkte für Kapital. Städte wie London, Berlin, Paris, Amsterdam und Brüssel ziehen weiterhin größere Mengen internationalen Kapitals an, vor allem aus dem Nahen Osten und aus Asien.