immoflash

Berlin für Investoren top

Berlin überholt München im Segment Eigentumswohnungen

Autor: Gerhard Rodler

2013 verzeichnete Berlin im Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser den größten Umsatzanstieg unter den Top-10-Städten Deutschlands. So legte laut Gutachterausschuss das Transaktionsvolumen um 16,4 Prozent gegenüber 2012 auf 1,159 Mrd. zu. Damit knackte die Hauptstadt erstmals die Milliardenmarke. Zudem hat Berlin im Segment der Eigentumswohnungen mit einem Umsatz von 4,332 Mrd. Euro München von der Spitzenposition verdrängt. Dies ist das Ergebnis des von Engel & Völkers veröffentlichten "Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015".

Der Preisanstieg ist nicht ausschließlich auf Luxusimmobilien beschränkt, in einfachen und mittleren Lagen sind ebenfalls Steigerungen erkennbar. Prestigeobjekte wie das Yoo in Mitte bleiben jedoch weiterhin begehrt und erzielten in der Spitze bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter. Für Villen mit Seeblick wurden im ersten Halbjahr 2014 in Toplagen wie Zehlendorf Höchstpreise von bis zu 4,5 Mio. Euro aufgerufen.

Angesichts des anhaltenden Bevölkerungswachstums, der hohen Nachfrage und des weiterhin niedrigen Zinsniveaus geht Engel & Völkers davon aus, dass auch 2015 im Segment der Eigentumswohnungen die Preise in allen Lagen und Segmenten weiter steigen werden. Auch bei Ein- und Zweifamilienhäusern sowie im Mietsegment zeigt in einigen Lagen die Preiskurve nach oben. Besonders bei internationalen Käufern wird Berlin weiterhin ein beliebter Investitionsstandort bleiben, da die Miet- und Kaufpreise im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten wie Paris oder London moderat erscheinen.