immoflash

Wohnungsmarkt boomt weiter

Einheiten werden wieder kleiner

Autor: Gerhard Rodler

Der Wohnungsmarkt in Österreich boomt: 21.500 Wohnungsverkäufe wurden im ersten Halbjahr 2015 im Österreichischen Grundbuch verbüchert. Das sind um 36 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum Jänner bis Juni 2014 und noch immer um 26 Prozent mehr als im bisher stärksten ersten Halbjahr 2010. Der Wert der im ersten Halbjahr gehandelten Wohnungen stieg dabei um 966 Millionen Euro - oder um 30,5 Prozent - auf 4,13 Milliarden Euro. Damit macht der Wohnungsmarkt derzeit zahlen- wie wertmäßig 40 Prozent aller Immobilienverkäufe in Österreich aus. Dies hat RE/MAX auf Basis aller im ersten Halbjahr 2015 in Österreich in den amtlichen Grundbüchern durchgeführten Verbücherungen, errechnet. Die Bereitstellung der Daten erfolgte von IMMOunited. Im 5-Jahresvergleich der Halbjahresdaten ergibt das eine Steigerung der Wohnungspreise im Österreichschnitt von 34 Prozent. Während bis 2013 die Quadratmetergrößen der gehandelten Wohnungen tendenziell immer größer wurden, drehte sich der Trend 2014 und vor allem 2015. Heuer war die typische gehandelte Eigentumswohnung in Österreich 67 m² groß, vor zwei Jahren lag dieser Wert noch bei 78 m². Im ersten Halbjahr 2015 hat sich der Quadratmeter-Wohnfläche um durchschnittlich 1,5 Prozent verteuert.

Enorme Kauf- und Verkaufstätigkeit herrschte in Floridsdorf und Meidling - jeweils 550 Wohneinheiten in einem halben Jahr und damit mehr als doppelt so viele wie in den Vorjahren. Besonders erwähnenswert sind auch noch Favoriten mit 500 Wohnungsverkäufen und Wieden mit mehr als einer Verdoppelung im Vergleich zum Halbjahr 2014.