immoflash

Wohnungspreise steigen weiter

Aber in Wien nur mehr unterdurchschnittlich

Autor: Gerhard Rodler

Die Preise für Eigentumswohnungen ziehen weiter an, aber: Der Preisanstieg ist in Wien im ersten Halbjahr dieses Jahres nur noch um 2,8 Prozent gestiegen - österreichweit waren es 4,9 Prozent im Schnitt.

Egal ob in Wien oder in den Bundesländern, die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist weiter stark. So wurden im ersten Halbjahr neuerlich um 8,4 Prozent mehr Wohnungen verkauft, als im Vorjahreszeitraum. Und sogar um 70 Prozent mehr als beispielsweise 2013!

Alles zusammen stieg der Gesamtwert der in den ersten 6 Monaten verbücherten Wohnungsverkäufe um knapp elf Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. Das sind über 35 Prozent aller Immobilienverkäufe in Österreich.

Dies hat RE/MAX, Österreichs größtes Immobilien-Experten-Netzwerk, auf Basis aller im ersten Halbjahr 2016 in Österreich in den amtlichen Grundbüchern durchgeführten Verbücherungen berechnet und im RE/MAX-ImmoSpiegel veröffentlicht. Diese Datenquelle enthält - im Gegensatz zu anderen Veröffentlichungen - die Gesamtheit aller tatsächlichen Immobilien-Transaktionen in Österreich. Die Daten-Bereitstellung als Kaufvertragssammlung erfolgte durch IMMOunited - Roland Schmid.

"Die Wohnungspreise selbst sind in vielen Regionen weitgehend stabil, vor allem in Wien, in der Steiermark und in Oberösterreich. Die Eigentumswohnung als Anlageform erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit und daran wird sich mangels Alternativen auch nicht so schnell etwas ändern", sagt der Geschäftsführer von RE/MAX Austria, Bernhard Reikersdorfer.

Die typische Wiener Wohnung kostete heuer im ersten Halbjahr pro Quadratmeter 3.515 Euro und damit um +2,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum vor zwei Jahren, aber auch um +49,4 Prozent mehr als 2011, also vor 5 Jahren.

2.632 Euro pro Quadratmeter oder weniger kosteten in Wien die billigeren 25 Prozent aller Wohnungen - um +1,4 Prozent mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Dagegen wurden im ersten Halbjahr 2016 für die teuersten 25 Prozent aller Wiener-Wohnungen 4.312 Euro oder mehr pro Quadratmeter bezahlt und damit um +3,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor.