Immobilien Magazin

Zum Scheitern verurteilt?

Es scheint ein Grundgesetz zu sein. Sobald Projekte eine gewisse Dimension annehmen, laufen sie zeit- und kostenseitig aus dem Ruder.

Autor: Michael Neubauer

Ein Fehler in der Planung kostet einen Euro, ein Fehler in der Realisierung zehn Euro“, sagt Wieland Cichon, Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Hochschule München, im SWR. „Aber nach der Umsetzung kostet die Korrektur des Fehlers 100 oder gar 1.000 Euro.“ Cichon fügt hinzu: „Viele Entscheider wollen schnelle Erfolge sehen. Die Planung ist jedoch ein ganz wichtiger Faktor, sie kostet aber Zeit und auch Geld.“ Und wenn ein Problem besteht, dann setzt man sich „nicht ehrlich und frühzeitig“ damit auseinander. Der Professor fordert eine Professionalisierung bei Planung und Steuerung der Projekte. Den Fachleuten sollte mehr Gewicht eingeräumt werden.

Gleichzeitig befürwortet Cichon eine „offenere und ehrliche“ Kommunikation über Kosten und Risiken. So müssten die Informationsrechte des Parlaments gestärkt werden, damit die Möglichkeit ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.