Immobilien Magazin

Zurückhaltung im Handel

Der stationäre Handel war - bis auf den Lebensmittelsektor - einer der größten Verlierer des Corona-Lockdowns. Auf der operativen Seite erholt sich das Geschäft zwar merklich, auf Investoren-Seite sieht die Lage aber anders aus.

Autor: Susanne Prosser

Die WKO-Bilanz der Sparte Handel zeigte für das erste Halbjahr ein erschütterndes Ergebnis: Die Einbußen, die Corona der Branche im März und April bescherte, beliefen sich im Vergleich zum Vorjahr 2019 auf zwei Milliarden Euro.

Diese unvorhergesehene Auszeit hatte in der Branche tiefe Spuren hinterlassen, doch ein halbes Jahr später gibt es auch schon wieder sehr viel Positives zu berichten: "Die Nachholeffekte waren spürbar, die Umsätze in den Shops und in den Centern sind gestiegen", atmet auch Tanja Tanczer, Leiterin der Sparte Einzelhandelsimmobilien bei Colliers International über das Konsum-Comeback auf.

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.