immoflash

Zwei City-Zinshäuser am Markt

Wiener Stilhäuser aus Familienbesitz

Autor: Gerhard Rodler

EHL Immobilien startet den Verkauf von zwei repräsentativen Eckzinshäusern aus der Gründerzeit in der Liechtensteinstraße / Ecke Kolingasse bzw. Ecke Hörlgasse im 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund. Die Zwillingshäuser aus Familienbesitz werden im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens im Paket oder einzeln veräußert. Der Mindestkaufpreis für beide Objekte beträgt 19,5 Mio. EUR. Die beiden Objekte wurden 1879 errichtet und verfügen über eine Gesamtnutzfläche von 4.930 m² . Baubewilligungen für den Ausbau der Dachgeschoße im Umfang von insgesamt rund 950 m² liegen bereits vor. Die Zinshäuser weisen einen Vermietungsgrad von 93 Prozent aus und sind langfristig an renommierte Mieter wie die Stadt Wien, eine Rechtsanwaltskanzlei oder eine Botschaft vermietet. Die Objekte werden gemischt genutzt, wobei rund 57 Prozent der Fläche auf Büros und 30 Prozent auf Wohnungen entfallen, der Rest sind Geschäfts- und Lagerflächen. Die Objekte profitieren von der ausgezeichneten Lage und der sehr guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Der erste Bezirk ist zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar, öffentlich sind die Liegenschaften mit der U2-Station Schottentor und mehreren Straßenbahn- bzw. Buslinien erreichbar.

Der Alsergrund zählt nach wie vor sowohl bei Wohnungssuchenden, als auch bei Entwicklern und Investoren zu den beliebtesten Bezirken. Wegen der starken Nachfrage sind die Marktrenditen auf den im Wien-Vergleich recht niedrigen Bereich von 2,8 bis 3,9 Prozent gefallen. „Die beiden Zinshäuser sind genau das, was Investoren suchen“, sagt Franz Pöltl, Geschäftsführer der EHL Investment Consulting. „Guter baulicher Zustand, beste Entwicklungsmöglichkeiten durch den bereits bewilligten Dachbodenausbau und das in einer stark gefragten, hochwertigen Wohnlage. Wir gehen daher von einem starken Bieterinteresse aus.“